HR

Es gibt immer noch Unternehmen, die HR als verwaltende Einheit, als Umsetzer getroffener Unternehmensentscheidungen sehen. Aber kann man sich das noch leisten? Vor dem Hintergrund eines immer knapper werdenden Arbeitsmarktes macht eine „People Strategy“ die Einbindung der HR-Abteilung in unternehmensrelevante Entscheidungen nahezu unumgänglich.

Das gilt besonders für Outsourcing-Dienstleister, da sie bei hoher Flexibilität ständig ausreichend qualifizierte Mitarbeiter und Führungskräfte bereithalten müssen. Die Zeiten, in denen ein günstiger Arbeitsmarkt dies quasi aus dem Stand ermöglichte, sind längst vorbei. Outsourcing-Unternehmen erleben nicht selten, dass geplante Umsätze und Margenentwicklungen aufgrund fehlender Personalressourcen nicht realisierbar sind. Recruiting und Mitarbeiterentwicklung sind zu strategisch relevanten Disziplinen geworden. In Blick in die Branche zeigt, dass dieser Tatsache zu wenig Rechnung getragen wird.

HR wird immer noch zu selten als gestaltender und vor allem wertschöpfender Bereich verstanden. Hier ist ein schnelles Umdenken notwendig und das sowohl im Selbstverständnis der HR-Abteilungen als auch in der Einstellung der geschäftsführenden Entscheider. In der Umsetzung erfordert dies die prospektive Einbindung der HR-Abteilung in die Auseinandersetzung mit sich verändernden Märkten und den Anforderungen von Mitarbeitern und Führungskräften, um zukünftiges Wachstum zu ermöglichen.


Was ist Ihre Meinung zu diesem Beitrag?
Hinterlassen Sie einen Kommentar.

avatar

*